Museum 2.0

Projekt des Heimatvereins zum Thema "digitales Museum".

Alte Wehrkirche

Das Sakrale Museum "Alte Kirche" betreut der Verein eherenamtlich.

Windmühle

Die Windmühle wird vom Verein als Freilandmuseum geführt.

Haus Uphave

Das alte Bauernhaus dient dem Verein als Begegnungsstätte.

Rückblick 2020

2020 mussten coronabedingt nahezu alle Veranstaltungen abgesagt werden....

Aufgewachsen in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts“ 

Mit diesem Thema befasste sich jetzt der Rekener Heimatverein bei seinem ersten Proaloawend dieses Jahres im Heimathaus Uphave. Vereinsvorsitzender Bernd Hensel konnte eine vollbesetzte Tenne registrieren. Nach seiner Begrüßung stellte Hensel zunächst fest, dass sich die Deutschen in den 60er-Jahren zu einer „Erlebnisgesellschaft“ aufgemacht hätten. Es waren sehr politische Jahre, insbesondere das Jahr 1968 mit dem Beginn der Studentenrevolte, bei dem vor allem der lateinamerikanische Revolutionär Ernesto „Che“ Guevara Leitbild für das Aufbegehren der Jugend war. Diese Auflehnung gegenüber der etablierten Gesellschaft gipfelte später auch in der Gründung der gewaltbereiten „Bader-Meinhoff-Bande“.

114 Che Guevara

 

Unbestritten waren die 60er nach Meinung von Hensel auch ein an Veränderungen reiches Jahrzehnt. Als ein Beispiel hierfür nannte er die „Mini-Mode“, die Mitte der 60er-Jahre die Gesellschaft schockte, eine Gesellschaft, in der das Händchenhalten und der Kuss in der Öffentlichkeit noch als unsittlich angesehen und eine unverheiratete Frau „Fräulein“ genannt wurde. Wie prüde die 60er-Jahre noch sehr lange waren, zeigte sich am Verhalten von Staat und Kirche, insbesondere der katholischen Kirche gegenüber der Anti-Babi-Pille. Von einer Liberalisierung der sexuellen Moral war man noch weit entfernt. Gymnasien und andere weiterführende Schulen wurden häufig noch getrennt nach Jungen und Mädchen besucht. Die erste Begegnung mit dem anderen Geschlecht fand häufig erst in der Tanzschule statt.

153 Twist 60er Jahre

Neben dem Rock ´n`Roll kam in den 60er-Jahren ein neuer Tanz auf, den die Jugend und auch die etwas ältere Generation elektrisierte: der „Twist“. Die Musik hatte übrigens auch einen erheblichen Anteil an die revolutionäre Erneuerung der Alltagskultur. Die Musikgruppen „The Beatles“ und die „Rolling Stones“ lieferten den Sound für die neue Jugend. Überflüssig zu erwähnen, dass die Elterngeneration sich mehr als skeptisch zeigte und abfällige Bemerkungen zu dieser Musikrichtung machte.

123 Luftbildaufnahme Fa. Iglo 80erJahre

Für die politische Reken war das 1962 im Ortsteil Bahnhof Reken angesiedelte Tiefkühlwerk „Findus-Jopa“ aus Schweden (später hieß das vom Unilever-Konzern übernommene Unternehmen „Langnese-Iglo“) ein Segen, und zwar sowohl in finanzieller als auch in arbeitspolitischer Hinsicht. Im Rekener Rathaus hatte inzwi-schen der aus Isselburg stammende Hermann Bollwerk auf dem Chefsessel Platz genommen. Der Landwirt Hermann Sicking war in den 60er-Jahren Bürgermeister der Gemeinde Groß Reken und Amtsbürgermeister des Amtes Heiden-Reken. 1969 schlossen sich die damals noch selbständigen Gemeinden Groß Reken, Klein Reken und Hülsten zur neuen Großgemeinde mit Namen „Reken“ zusammen.

 

Die Nächsten Termine

29 Nov 2021
19:30 Uhr "Proaloawend"

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.